Pressestatement

Katrin Helling-Plahr MdB zu einer Einzelfrage zur Umsetzung des Gesetzes zur Stärkung der Entscheidungsbereitschaft bei der Organspende

"Im vergangenen halben Jahr hat die Bundesregierung offenbar nicht viel mehr vorangebracht, als Papierausweise zu drucken und Arbeitskreise zu gründen. Die Betroffenen auf den Wartelisten hätten eine ehrgeizigere Politik verdient. Der Bund kann sich nicht ständig hinter den Ländern verstecken. Hoffen wir, dass der Wirkbetrieb tatsächlich planmäßig starten kann."

Zurück