Versorgung mit Medizinprodukten

EU-Medizinprodukteverordnung mit Verstand umsetzen

2017 ist die neue EU-Medizinprodukteverordnung in Kraft getreten. Doch bei der Umsetzung, die bis 2020 abgeschlossen sein soll, kommt es zu großen Schwierigkeiten. Eigentlich geht es der EU darum, Kontrollen zu vereinheitlichen und zu verschärfen. Im Sinne des Patientenschutzes ist das sehr zu begrüßen. Doch jetzt zeigt sich, dass Stellen fehlen, um die Prüfungen durchzuführen. Hersteller könnten aus diesem Grund bewährte Produkte vom Markt nehmen. Für die vor allem mittelständischen Unternehmen im Gesundheitssektor ist das ein massives Problem. Zudem drohen Versorgungsengpässe für die Patienten. Ich finde diese Situation untragbar. Im Namen der Patienten und des Mittelstandes werden die Freien Demokraten hier konstanten Druck auf die Regierung ausüben.

Was bisher geschah...

In Arbeit

Kleine Anfrage zur zukünftigen Versorgung mit Schutzmaterialien und lebenserhaltender medizintechnischer Ausrüstung vor dem Hintergrund der Corona-Krise

17. Dezember 2019

Ich bringe einen Antrag in den Bundestag ein, der darauf abzielt, die EU-Medizinprodukteverordnung verantwortungsvoll und im Sinne der Patientenversorgung zu implementieren

12. Juli 2019

Antwort der Bundesregierung auf meine Kleine Anfrage zu Auswirkungen der neuen Medizinprodukteverordnung auf kleine und mittlere Unternehmen

26. Juni 2019

Kleine Anfrage zu Auswirkungen der neuen Medizinprodukteverordnung auf kleine und mittlere Unternehmen

29. März 2019

Ich gebe eine Stellungnahme im SWR zu Auswirkungen des Brexit auf die Versorgungslage mit Medizinprodukten in Deutschland ab

Zurück