Pränatal-Tests

Gewissheit für Eltern - unabhängig vom Geldbeutel

Schwangere Frauen müssen unabhängig von ihrer finanziellen Situation Zugang zu den sichersten und genauesten vorgeburtlichen Untersuchungsmethoden haben - das ist nicht zuletzt Ausdruck einer freien und selbstbestimmten Schwangerschaft. Dafür haben wir uns als FDP-Bundestagsfraktion bereits im Herbst 2018 in einem Positionspapier ausgesprochen. Wir wollen, dass nicht-invasive Pränataldiagnostik (in Form von Bluttests) von den gesetzlichen Krankenkassen bezahlt wird, wenn dafür eine medizinische Indikation besteht. Der berechtigte Wunsch nach Sicherheit in der Schwangerschaft darf nicht vom Geldbeutel abhängen.

Was bisher geschah...

19. September 2019

Der Gemeinsame Bundesausschuss beschließt offiziell, die Bluttests bei Indikation von den Krankenkassen bezahlen zu lassen

19. September 2019

Ich stelle eine Kleine Anfrage zur Entwicklung der Nutzung nicht-invasiver und invasiver Pränataldiagnostik

31. Mai 2019

Der 122. Deutsche Ärztetag spricht sich ebenfalls für eine Kassenerstattung aus

11. April 2019

Debatte im Plenum des Deutschen Bundestages zur nicht-invasiven Pränataldiagnostik

22. März 2019

Der Gemeinsame Bundesausschuss spricht sich dafür aus, die Bluttests bei Indikation von den Krankenkassen bezahlen zu lassen

9. Oktober 2018

Die FDP-Bundestagsfraktion beschließt ein von mir entworfenes Positionspapier zur nicht-invasiven Pränataldiagnostik

Zurück