Schwangerschaftskonfliktberatung und -abbrüche

Selbstbestimmung für Schwangere sicherstellen

Seit letztem Jahr wird erregt über den nicht mehr zeitgemäßen Paragrafen 219a des Strafgesetzbuchs diskutiert, der Werbung für Schwangerschaftsabbrüche unter Strafe stellt. So ist auch das wichtige Thema Selbstbestimmung für schwangere Frauen – für mich eine persönliche Herzensangelegenheit – erfreulicherweise wieder in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt. Um in der Schwangerschaft frei und selbstbestimmt agieren zu können, ist ein flächendeckender Zugang zu Angeboten der Schwangerschaftskonfliktberatung ebenso notwendig wie die Chance, einen medizinisch kompetent durchgeführten Abbruch durchführen zu können.

Was bisher geschah...

19. März 2019

Antwort der Bundesregierung auf meine Kleine Anfrage zum Zugang zu Schwangerschaftskonfliktberatung und –abbrüchen

21. Februar 2019

Der Bundestag beschließt den Gesetzentwurf der Bundesregierung zu § 219a

15. Februar 2019

Ich stelle eine Kleine Anfrage zum Zugang zu Schwangerschaftskonfliktberatung und –abbrüchen

6. Februar 2019

Die Bundesregierung legt einen Gesetzentwurf zu § 219a vor

29. Januar 2019

Das Bundesjustizministerium legt einen Referentenentwurf zu § 219a vor

Zurück