Gesundheit

Nichts wünschen sich werdende Eltern mehr als eine möglichst problemlos verlaufende Schwangerschaft und ein gesundes Kind. Der medizinische Fortschritt macht es heute möglich, viele Risikofaktoren bei einer Schwangerschaft von vornherein auszuschließen und Anomalien beim ungeborenen Kind frühzeitig zu erkennen. Mit diesen medizinischen Fortschritten ergeben sich aber auch ethische Fragen um eine mögliche vorgeburtliche Selektion. Aktuell nimmt darum eine breite gesellschaftliche Debatte um die Nicht-Invasive Pränataldiagnostik (NIPD) Fahrt auf.

Gesundheit

Rund 2.000 Kinder und 15.000 junge Menschen zwischen 18 und 39 Jahren erkranken in Deutschland jedes Jahr neu an Krebs. Zwar besteht bei rund 80 % der Betroffenen Aussicht auf Heilungserfolge, allerdings können Krebstumore und zu ihrer Entfernung eingesetzte Therapien wie z. B. Chemo- und Strahlentherapie die Fortpflanzungsorgane so sehr schädigen, dass keine eigenen Kinder mehr gezeugt werden können.

Gesundheit

10.000 Menschen stehen derzeit auf den Wartelisten für eine Organtransplantation - drei Viertel davon warten auf eine Leber oder Niere. Doch Organspenden sind seit Jahren rückläufig, die Zahl hat sich in den vergangenen zehn Jahren fast halbiert. Experten und Politik suchen schon lange nach den Gründen und nach möglichen Lösungen. Ein Ansatz dabei ist die Liberalisierung der Organlebendspende: Bei dieser Form der Spende können beispielsweise Nieren, Teile der Leber oder andere Gewebearten bereits zu Lebzeiten gespendet werden. Der Mangel an den am meisten benötigten Organen könnte damit zumindest gelindert werden.

Gesundheit

Ein zentrales Implantateregister würde helfen, Medizinprodukte besser zu überwachen und damit sicherer für die Patienten zu machen. Spätestens seit dem Skandal um minderwertige Brustimplantate ist klar, dass solch ein Register dringend notwendig ist.